Podiumsdiskussion zur Verkehrswende

Veröffentlicht von Peter am

Fahrradfahren wie in Kopenhagen?

Die VHS veranstaltet einen Wettbewerb, in dem es darum geht, mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln (Fahrrad, ÖPNV, E-Auto) zum Veranstaltungsort Haus Rodenberg in Aplerbeck zu gelangen. Wer ist schneller und dabei nachhaltiger? Im Schlossgarten finden anschließend zwei Podiumsdiskussionen statt. In der ersten Runde diskutieren Vertreterinnen der IHK Dortmund, der DSW21 und des Instituts für Landes- und Stadtentwicklungsforschung sowie der Dortmunder Architekt und Stadtplaner Richard Schmalöer über Chancen und Grenzen der Mobilität sowie der Verkehrswende. In der 2. Runde stellen sich Vertreterinnen des ADAC, ADFC, der Initiative Aufbruch Fahrrad sowie der Obermeister der Zweirad-Mechanikerinnung Dortmund und Lünen der Frage „Fahrradfahren wie in Kopenhagen?“. Die Moderation übernimmt Ina Daniel.
Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Musik und Kultur, Info-Ständen (E-Bike Beratung, Lastenräder etc.) rundet das Angebot ab.
Treffpunkt: 14 Uhr, VHS Dortmund, Kampstr. 47 für alle Interessierte, die am Wettbewerb teilnehmen möchten. Das Programm am Haus Rodenberg startet um 15 Uhr.
Haus Rodenberg, Rodenbergstraße 36
Samstag, 21.05.22,
14.00–18.00 Uhr
Eintritt frei! Eine Anmeldung ist unter dem folgenden Link möglich:
vhs Dortmund: Stadt der Zukunft – Verkehrswende Dortmund – Chancen und Grenzen

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.